Was sind Deine Aufgaben?

Einsatzfelder

Baumschulgärtner/innen sind in der Produktion und im Verkauf sowie im Dienstleistungsbereich von Baumschulen und deren angeschlossenen Handelsunternehmen, Gartencentern, Jungpflanzenbetrieben oder auch im Bereich des öffentlichen Grüns tätig.

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre, kann unter bestimmten Voraussetzungen aber um ein Jahr verkürzt werden.

 

Prüfungen

Nach der Hälfte der Ausbildungszeit findet eine Zwischenprüfung statt. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zum/zur Gärtner/in, Fachrichtung Baumschule.
In der Abschlussprüfung werden die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse praktisch, schriftlich und mündlich geprüft.

Noch einmal kurz und knapp:

Ausbildungsinhalte

  • Fachwissen über Pflanzen und deren Ansprüche
  • Sortenspezifische Vermehrung, rationelle und umweltverträgliche
  • Kulturführung sowie Vermarktung, Bearbeitung und Pflege des Bodens.
  • Führen von Beratungs- und Verkaufsgesprächen
  • Planung der Produktion, Vorbereitung und Kontrolle der Arbeiten und
  • Geschäftsvorgänge
  • Verständnis betrieblicher und marktwirtschaftlicher Zusammenhänge,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs
  • Handhabung und Instandhaltung von Maschinen, Geräten und
  • Betriebseinrichtungen
  • Umweltschutz sowie rationelle Energie- und Materialverwendung
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Nach der Ausbildung

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bieten sich beste
Beschäftigungsmöglichkeiten in den mehr als 1.000 BdB-Baumschulen
bundesweit. Wer meint, noch nicht am Ziel zu sein, der nutzt eine der
vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum

  • Meister oder Techniker
  • Bachelor, Master oder Diplom-Ingenieur an Fachhochschulen oder
  • Universitäten
  • Fachagrarwirt Baumpflege
  • Natur- und Landschaftspfleger

AUSBILDUNGSFAKTEN

 1.823

Betriebe

  11.400

Arbeitskräfte

  828

Auszubildende

  23.900 ha

Kulturflächen